Entgiftung und Ausleitung

Warum brauchen wir eine Entgiftung und Ausleitung?

Die Basis unserer Therapie zur Stärkung der Selbstheilungskräfte und Immunmodulation ist die Entgiftung von Schwermetallen, Umweltgiften und anderen Toxinen sowie deren Ausleitung.

Oft sind diese Gifte eine, wenn nicht sogar die Ursache für ganz verschiedene Erkrankungen und Störungen des Wohlbefindens. Häufig stellen diese aber auch Therapieblockaden dar, so dass sonst sehr effektive schul- oder heilmedizinische Therapien nicht wirksam sein können.

„Metallbelastungen können in der Pathogenese chronisch entzündlicher Multisystem- erkrankungen eine ursächliche Rolle spielen, indem sie direkt Entzündung fördern und gleichzeitig den Regulationskreis zwischen Entzündung, Mitochondriopathie, oxidativem und nitrosativem Stress negativ beeinflussen. Insofern tragen sie entscheidend dazu bei, dass über die chronische Entzündung die Immuntoleranz dauerhaft gestört wird, …“ 1

Wie Menschen auf Schwermetalle und andere Umweltgifte reagieren ist immer abhängig von der individuellen Fähigkeit des Organismus, auftretende Belastungen und Schädigungen zu kompensieren und das Gleichgewicht wiederherstellen zu können.

Resistenzfördernd sind u.a. eine gute Versorgung mit essentiellen Spurenelementen, eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Antioxidantien, wie wir sie unter dem Kapitel “Orthomolekulare Medizin” vorstellen.

Studien legen nahe, dass metallinduzierter oxidativer Stress an der Pathogenese von Diabetes Typ 2 beteiligt ist, zu Schädigungen von Gefäßen führt, die Progression chronisch obstruktiver Lungenerkrankungen und chronischer Niereninsuffizienz fördert sowie zu generellen Entzündungsprozessen beiträgt. 1

„Symptome, die Hinweise auf die Notwendigkeit einer Entgiftung- und Ausleitungsbehandlung geben können, sind:

  • unreine Haut
  • starkes Schwitzen
  • ständige Erschöpfung oder chronisches Erschöpfungssyndrom (CES)
  • allergische Erkrankungen
  • chronische Gelenk- und Muskelschmerzen
  • schlechtheilende Wunden
  • dauerhaft erhöhte Infektanfälligkeit
  • hohe Entzündungsneigung
  • starke Gerüche von Körperausscheidungen
  • ständige Diarrhöe
  • chronischer Juckreiz
  • gereizte und müde Augen, eingefallene Augenringe sowie geschwollene Augenlider
  • Tumorbildung oder
  • vermehrter Haarausfall.“ 2

Zur Entgiftung und Ausleitung stehen verschiedene Maßnahmen zur Verfügung.

Maßnahmen der Entgiftung und Ausleitung

Die Chelat-Therapie ist wohl die bekannteste und eine sehr wirksame Ausleitungstherapie für Schwermetallbelastungen. Wir führen die Chelat-Therapie in unserer Praxis  durch und sind Mitglied und zertifiziert durch die Deutsche Akademie für Chelat-Therapie e.V. Dieses Verfahren ist auch von der WHO zur Ausleitung von Schwermetallen anerkannt.

Weitere Möglichkeiten zur Entgiftung und Ausleitung sind:

  • Phytotherapie (insbesondere Mariendistel, Artischocke, Wermut, Schafgarbe und Löwenzahn zur Leber- und Galleentlastung)
  • Rechts-Milchsäure-Therapie
  • Chlorella- und Spirulina-Algen
  • Orthomolekulare Medizin (Mikronährstoffe wie Selen, Zink etc.)
  • Darmstimulation
  • Lymphdrainagen

Welche Therapie speziell für sie in Frage kommt, hängt von ihrem Krankheitsbild, ihren körperlichen Reserven und ihren persönlichen Bedürfnissen ab. Entgiftungen können zu einer vorübergehenden Belastung des Körpers führen, so dass wir sicherstellen müssen, dass ihr Körper in der jeweiligen Situation dazu in der Lage ist.

Grundsätzlich führen wir vor den meisten Therapien eine Diagnostik zur Belastung mit Schwermetallen und Umweltgiften sowie einen Test der aktuellen Entgiftungsleistung ihres Körpers durch, um so zielgerichtet und effizient zu therapieren.

Bei Hinweisen auf eine Quecksilber-Vergiftung durch Amalgam-Füllungen kann eine Zahnsanierung erforderlich werden, die mit einer anschließenden Ausleitung fortgesetzt wird.

Prophylaxe

Leider sind Schwermetalle und andere Umweltgifte nicht grundsätzlich vermeidbar.

Die Gesamtmenge der aufgenommenen Gifte lässt sich jedoch reduzieren und Maßnahmen zur Ausleitung auch in Selbsthilfe durchführen:

  • Bewusste und gesunde Ernährung
  • Verzicht auf belastete Nahrungsmittel
  • Verzicht oder Reduktion von Genussmitteln
  • Intakte Darmflora durch geeignete Maßnahmen (pro- und prebiotische Ernährung)
  • Sportliche Aktivitäten
  • Sauna
  • Vermeidung von Stress bzw. Psychohygiene

 

Quellen:
1 http://www.imd-berlin.de/spezielle-kompetenzen/metallbelastung.html
2 Ploss, Oliver: Moderne Praxis bewährter Regulationstherapien. Entgiftung und Ausleitung, Säure-Basen-Haushalt, Darmsanierung. Haug-Verlag, 3. aktualisierte Auflage.2012 Seite 19

 

Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (§3 Nr. 1)
Bei einigen der hier vorgestellten Behandlungs- und Diagnosemethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die zum Teil wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.
Top