Chronische Erkrankungen

Da chronische Erkrankungen und Infekte  ein zunehmendes Problem darstellen, haben wir uns folgerichtig auch auf diese Krankheitsbilder spezialisiert. Häufig spielt eine Störung der immunologischen Balance eine entscheidende Rolle.

Diese Zunahme hat verschiedene Ursachen und betrifft sowohl unseren Lebensstil, als auch die Tatsache, dass Menschen immer älter werden und chronische Erkrankungen dadurch zunehmen.

Aber auch Erkrankungen des Immunsystems, wie Autoimmunerkrankungen und Allergien, finden wir heute deutlich häufiger als noch vor einigen Jahren.

Ursachen der Zunahme an chronischen Erkrankungen

Ursachen für die lebensstilbedingte Zunahme von chronischen Erkrankungen sind Umweltbelastungen, mangelnde Bewegung und Übergewicht, Alkoholkonsum, Rauchen sowie Fehlernährung.

Die gesundheitlichen Auswirkungen dieser Häufung an gesundheitlichen Risiken sind ein Anstieg bei chronischen Erkrankungen und wiederkehrenden Infekten.

  • chronische Müdigkeit (CFS – chronic fatique syndrome)
  • Krebs 
  • Autoimmunerkrankungen und Allergien
  • Diabetes mellitus
  • Schlaganfällen
  • Herzinfarkten

Insofern legen wir neben der Behandlung dieser Erkrankungen auch ein Augenmerk auf die Prävention und damit Lebensstil-Veränderung.

Bei den altersbedingten chronischen Erkrankungen stehen wir nicht selten vor schwierigen Situationen. PatientInnen sind oft mit einer Vielzahl von Erkrankungen, Therapien, Behandlern und Nebenwirkungen konfrontiert. Diese vielen Therapien und Medikamente beeinflussen sich gegenseitig und führen auch zu unerwünschten Effekten. Oft werden diese nicht ausreichend beachtet oder aufgedeckt, da es keine Abstimmung zwischen den verschiedenen Behandlungen gibt.

Therapeutische Optionen

Folgerichtig wird es in der Diagnostik und Therapie darum gehen, dieses Knäuel zu entwirren. Um Neben- und Wechselwirkungen von Therapien zu begrenzen, Nebenwirkungen zu reduzieren und Lebensqualität zu verbessern ist eine ausführlichen Anamnesegespräch und ganzheitlichen Diagnostik entscheidend.

Glücklicherweise gibt es in vergangenen Jahren Erfolge in der Medizin bei der Behandlung von Erkrankungen, die vor noch nicht allzu langer Zeit als tödlich galten (viele Krebserkrankungen, HIV und AIDS). Inzwischen können diese oft gut therapiert werden, führen aber auch zu einer Zunahme chronischer Beschwerden.

Auch hier sind begleitende Therapien zur Unterstützung des Immunsystems, der Reduzierung von Nebenwirkungen und die psychologische Begleitung sinnvolle Ergänzung.

Häufig kommen auch Patienten zu uns, die mit immer wiederkehrenden Erkrankungen, Infektionen oder unklaren Beschwerden zu tun haben, für die es keine Erklärung gibt. Oft werden dann fälschlicherweise psychische Störungen attestiert. In der Folge werden die Patienten nicht Ernst genommen und unbefriedigend therapiert oder sprechen auf die Therapien nicht an. 

Die Suche nach den Krankheitsursachen, nach Auslösern oder Therapieblockaden steht hier klar im Vordergrund bevor wir mit einer zielgerichteten Therapie beginnen können.

 

Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (§3 Nr. 1)
Bei einigen der hier vorgestellten Behandlungs- und Diagnosemethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die zum Teil wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst. 
chronische Erkrankungen
Top